Ukraine Ride 2020

***RIDE in Mukatzewo, Ukraine

Die Pfadfinderleidenschaft legt man über die Feiertage nicht einfach ab, wie eine Schuluniform. Nein, sie gräbt sich tief ins Herz und lässt dort den Wunsch wachsen nach mehr – mehr Abendteuer, mehr Gemeinschaft mit anderen Rangern und, wir wollen mal ganz ehrlich sein, mehr Abzeichen. Ein ***RIDE bedient alles davon. Um das höchste RIDE Abzeichen verliehen zu bekommen, muss man mindestens über sieben Tage bei einer internationale Hilfsaktionen mitwirken. Unser langjähriger Mitarbeiter Juri hat sich über Neujahr dieser besonderen Herausforderung gestellt. Dafür wählte er die Aktion „Strahlende Augen“. Diese Organisation hat es sich zum Ziel gesetzt benachteiligten Menschen in Osteuropa zu Weihnachten eine Freude zu bereiten. Mithilfe genauer Angaben packen Spender Pakete, die persönliche von einem Ranger überreicht werden.

So machte sich Juri am 28.12.19 mit einer Gruppe von 27 Rangern auf den Weg. Viele davon waren unter 18 Jahre. Das Ziel war die Stadt Mukatzewo in Ukraine, wo sie viele Witwen, Waisenkinder, Altersheime, Familien mit Pflegekindern, Gemeinden und das Zigeunerviertel besuchten. Als Übersetzer leistete er einen wertvollen Beitrag zur Verständigung bei. Nach zehn intensiven Tagen war die Aktion erfolgreich abgeschlossen und die Gruppe kehrte mit eindrucksvollen Erinnerungen und einem wohlverdienten ***Ride-Abzeichen heim.

„Solch eine Reise ist ein sehr prägendes Erlebnis, grade für junge Menschen.“, berichtete Juri auf unserer Mitarbeiterbesprechung. „Überall herrscht Armut. Die Regierung investiert in goldene Kuppeln der Kirchen, doch nicht in die Menschen. Das Altersheim beispielsweise bestand aus zwei Räumen mit je zehn Betten. Es fehlte an allem, besonders Hygieneartikeln, doch zu Hause wären die Menschen noch schlechter dran, was man sich gar nicht vorstellen kann. So eine Erlebnis fördert die körperliche, geistige , geistliche und gesellschaftliche Entwicklung eines Rangers. Man lernt Dankbarkeit. Deswegen kann ich eine Teilnahme nur empfehlen.“

Dankbarkeit ist eine edle Reaktion auf das Leid der Welt. Möge sie sich ebenfalls tief in unser Herz graben und dort einen Wunsch nach mehr wachsen lassen – mehr Bewusstsein für die eigenen Privilegien, mehr Freude für das Glück des Anderen und mehr Ideen dafür, wie eine helfende Hand aussehen könnte.

**Ride -Kinderaktionstag 2019

Ritter, Helden, Jammerlappen – das Mittelalter kommt nach Detmold

Traditionell zum Herbst veranstalten die Ranger in Lippe einen evangelistischen Kinderaktionstag in Detmold. Das diesjährige Thema ist „Ritter, Helden, Jammerlappen“.  Der Festplatz am Eichenkrug wird dabei in einen Markt aus dem Mittelalter verwandelt, es wird viele Stationen und eine Geschichte zum „Miterleben“ geben.

Alle aktuellen Infos zum Kindeaktionstag gibt es hier.

Einen kleinen Bericht und ein Video aus dem letzten Jahr, dass unser Abenteuer an diesem Wochenende zusammenfasst, findet man hier. Eine Zusammenfassung des RIDEs 2018 und einige Bilder findet man hier.

Mehr zum Thema Ride: Royal Rangers Homepage und die offizielle Ride Ausschreibung.

Ride Ablauf

27.09.2019 – Aufbau ab ca. 16 Uhr (Großjurte und Stationen) mit anschließender Nachtwache

28.09.2019 – Kinderaktionstag mit anschließender Nachtwache

29.09.2019 – Abschluss-Kindergottesdienst, Mittagessen & Abbau bis ca. 16 Uhr

So kannst du dich einbringen

Unterstützung benötigen wir noch bei der Betreuung der Stationen und bei der Nachtwache. Wenn wir zusätzlich jemanden finden würden, der uns anschließend bei einem Bericht und einer Foto-Dokumentation (oder Video) unterstützen würde, wäre das echt gut.

Für eine kleine Pfadrangeraktion am Freitag und am Samstagabend wird gesorgt 😊.

Die Detmolder können Sich an dieser Stelle auch für einen *Ride bewerben.

Ein kleiner Bericht

Bei der Planung und Umsetzung wurden wir wieder von den Teilnehmern des **RIDE unterstützt. Beteiligt waren zusätzlich zu unseren Rangern vier Pfadfinder aus Bielefeld (421) und zwei aus Heppenheim (146).

 

Die Anreise fand am Freitag statt, um mit dem Aufbau des Platzes zu beginnen. Am Samstag wurde das Hauptprogramm durchgeführt. Unsere Teilnehmer begleiteten die Kinder durch den Tag, versorgten ihre Stationen oder halfen uns Mitarbeitern aus. Der Nachmittag wurde am See verbracht. Dort haben sie ein Floß gebaut, auf dem der See überquert werden sollte. Mit dieser Aktion wurde die Aufnahme von zwei Pfadfindern aus unserem Stamm in die Pfadrangerstufe gefeiert. Sonntags vormittags fand ein Abschlussgottesdienst statt mit anschließendem Essen und Abbau.

„Ich kann es nur empfehlen an einem **RIDE teilzunehmen. Durch diesen Einsatz bekommt man einen super Einblick in einen anderen Stamm. Ich habe viele Techniken, die ich schon beherrsche, neu kennengelernt. Wir bauen alle dieselben Zelte, doch jeder Stamm hat seine besondere Vorgehensweise. Dadurch habe ich gelernt, dass ich mit anderen Handgriffen ans selbe Ziel kommen könnte.“, erzählte mir David aus dem Stamm 146 ganz begeistert.

Tabea (146) hat es ähnlich erlebt: „Bei uns gibt es keine extra Aktion, wenn jemand in die nächste Altersstufe wechselt. Das ist eine gute Idee, es hat Spaß gemacht!“

An dieser Stelle danken wir den Teilnehmern nochmals für ihren tatkräftigen Einsatz. Der Kinderaktionstag war ein voller Erfolg, trotz des schlechten Wetters, und wir allein hätten es nicht so entspannt ausrichten können ohne eure große Hilfe!

Und alle anderen wollen wir herzlich einladen. Nächstes Jahr im September könntest du mit dabei sein, trau dich, wir sind überzeugt, dass diese Erfahrung dich bereichern wird!

Bilder und Videos zu dieser Aktion findet ihr hier.

Goldgräber RIDE in Nugget Town

Am Wochenende von 28. – 30.09. wurde in Detmold erstmalig ein 2-Sterne RIDE durchgeführt.

Cowboyhüte, Indianerfedern und Goldnuggets – Besucher des Kinderfestes fühlten sich in den Wilden Westen versetzt. Die teilnehmenden Kinder schlüpften in die Rolle der Goldgräber mit dem Ziel, so viele Goldnuggets wie möglich zu sammeln oder zu verdienen. Dazu mussten sie Rätsel lösen, nach Gold schürfen, ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen und vieles mehr.

Die Botschaft des Tages wurde den Kindern in einem rahmenden Sketch vermittelt. Sie durften miterleben, dass es in erster Linie wichtiger ist Befreiung und Vergebung durch Jesus zu erleben, als viele Schätze zu sammeln.

Insgesamt nahmen zwölf Pfadranger und Royal Ranger aus fünf unterschiedlichen Stämmen teil. Dazu zählt der ausrichtende Stammposten Detmold 532, Bielefeld 1 (160) und 3 (421), sowie Osnabrück 2 (320) und Altenkirchen (532). Die Helfer reisten am Freitag Nachmittag an, um die Jurten zu errichten und weitere Vorbereitungen für das Fest zu treffen. Am Samstag haben sie Stationen aufgebaut und beaufsichtigt. Sonntags halfen sie bei der Durchführung des Gottesdienstes und bei dem Abbau.

Es herrschte eine motivierte und fröhliche Stimmung unter den Ride – Teilnehmern. „Es ist toll, mal was anderes zu erleben und dabei zu dienen. Der Stamm vor Ort hat uns herzlich begrüßt (…) und ist sehr gut organisiert. Das nehme ich als Vorbild in meinen Stamm mit.“, so die Aussage einer auswärtigen Helferin. Alle waren sich einig, dass es Spaß macht sich in diesem Rahmen einzusetzen und es sie persönlich bereichert. Die geselligen Abende und eine kleine Wanderung haben gewiss zu dieser Auffassung beigetragen.

Zum Bericht über den Kindertag geht es hier.